So klappt Kundengewinnung - Die Landingpage als Umsatzhebel

So klappt Kundengewinnung – Die Landingpage als Umsatzhebel

Mit der richtigen Landingpage machen Sie aus Besuchern schnell zahlende Kunden. Sie sammeln E-Mail-Adressen, bewegen Ihre Kunden zum Download einer App oder den Kauf eines vorgestellten Produktes. Ihre Landingpage ist je nach Funktion und Umsetzung ein wichtiger Umsatzhebel.

 

Der Zweck einer solchen Mini-Webseite ist klar definiert: Sie regt den Nutzer zu einer Handlung an. Design, Text und Grafik spielen genau diesem einzigen Zweck zu. Nur wenn dem Nutzer eine passende Lösung gut aufbereitet präsentiert wird, klappt es mit der Conversion – und damit auch mit der Kundengewinnung.

 

Das Ziel der Landingpage

Die Landingpage ist eine Webseite, die ein potenzieller Kunde über eine Suchmaschine oder eine Werbeanzeige gelangt. Sie zielt darauf ab, den Nutzer zu einer Aktion, der Conversion, zu bewegen, welche Sie zuvor definiert haben. Der Besucher landet auf Ihrer Landingpage, weil er durch ein bestimmtes Anliegen auf diese gestoßen ist. Das Ziel hierbei ist es das Bedürfnis des Kunden zu befriedigen, einen passenden Handlungsimpuls zu erzeugen oder zu verstärken und den Kunden zu einer Interaktion wie beispielsweise das Eintragen in eine Mailing-Liste zu bewegen.

 

Anwendungsbereiche

Die Anwendungsbereiche sind vielfältig. Wenn Sie mehrere Produkte, Angebote, Zielgruppen und Ad-Sets haben, benötigen Sie entsprechend viele Landingpages. Wichtig ist, dass Sie mit der jeweiligen Seite genau die Zielgruppe ansprechen, die Sie erreichen wollen und genau das Produkt vermarkten, welches Sie durch den erzeugten Handlungsimpuls verkaufen wollen. Landingpages sind stets spezifisch und genau deshalb sind sie so zielführend.

Mögliche Anwendungsbereiche sind:

  • der Verkauf eines Produktes oder einer Dienstleistung
  • das Sammeln von Benutzerdaten für weitere Marketingmaßnahmen (z.B. das Sammeln von E-Mail-Adressen für einen Newsletter)
  • die Bewerbung von Rabattaktionen
  • Umfragen
  • das Bereitstellen von eBooks (hier speziell die Optimierung auf ein bestimmtes Keyword)

 

Webseite vs. Landingpage

Im Gegensatz zu einer Ihrer Webseite unterscheidet sich die Landingpage darin, dass sie nur eine einzige Interaktionsmöglichkeit bietet. Die Landingpage lädt nicht zum Stöbern und Scrollen ein wie etwa ein Blog oder eine Unternehmens-Webseite. Auf der Landingpage gibt es nur ein Response-Element wie beispielsweise:

  • der Button zu einem Produkt oder einem Download
  • ein Formular zur Anmeldung eines Newsletters oder zum Download eines E-Papers
  • eine Telefonnummer, die angerufen werden soll.

 

Sie lassen dem Kunden keine Wahl bei der Interaktion. Der Aufbau einer Landingpage ist daraufhin gestaltet. Das Response-Element steht hier im klaren Fokus.

Durch die zielgerichtete Nutzerführung auf der Landingpage ist die Konversionsrate (der Prozentsatz der Besucher, die die gewünschte Handlung auch tatsächlich ausführen) um ein Vielfaches höher als bei „normalen“ Webseiten. Die Landingpage kann auf eine eigene Domain ausgelagert sein oder aber als Unterseite Ihrer Webseite betrieben werden.

 

Elemente der Landingpage

Die Gestaltung der Landingpage ist abhängig von dem Produkt und Ziel, dennoch sollte sie im Corporate Design Ihres Unternehmens gestaltet sein. Nicht fehlen sollten eine klare Werbebotschaft, die Handlungsaufforderung (Call-to-Action) und aussagekräftige Fotos oder Videos des Produkts.

Mit einer aussagekräftigen Headline und Sub-Headline wecken Sie die Neugierde des Lesers. Sie leiten Ihn zudem zum Response-Element Ihrer Landingpage. Um den potenziellen Kunden zu überzeugen, braucht die Seite eine aussagekräftige Produktinformation und eine überzeugende Argumentation für das Produkt.

Beschreiben Sie die Vorteile und den Nutzen, den der Kunde aus dem Produkt oder der Information gewinnen kann. Verzichten Sie jedoch auf allzu lange Texte. Die Landingpage beschränkt sich auf die wichtigsten Informationen und weicht nicht vom Ziel der Conversion ab. Auf die Information und Argumentation folgt die Datenabfrage. Ein Eingabefeld fragen Sie die Daten des Nutzers ab. Vermeiden Sie den Abbruch des Nutzers durch zu viele geforderte Daten in der Abfrage und beschränken Sie sich auf eine Menge an Daten die absolut notwendig ist. Zum Schluss folgt der Call-to-Action-Button, der möglichst auffällig gestaltet sein sollte.

 

Lassen Sie sich hier (Link zu einem Beitrag von t3n) außergewöhnlichen Landingpages inspirieren. Planen Sie dann das Produkt, oder die Zielgruppe, auf die diese abgestimmt sein soll und lesen Sie im nächsten Blog-Eintrag mehr zur Gestaltung Ihrer eigenen gewinnbringenden Landingpage.

Martel Media hat 4,94 von 5 Sternen | 13 Bewertungen auf ProvenExpert.com